FANDOM


GargoylesX2

Beschreibung

Im Schottland des Jahres 994 n.Chr. wird die Burg Wyvern, eine von Menschen und Gargoyles bewohnte Festung, von Wikingern belagert. Gargoyles sind mächtige, intelligente, geflügelte Geschöpfe, die als Clan organisiert leben und von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung versteinern, was sie tagsüber wehrlos und verwundbar macht. Obwohl sie ehrbare Krieger sind, die die Menschen beschützen, werden sie von den meisten gefürchtet und verabscheut.

Als der Angriff der Wikinger nur durch die Gargoyles vereitelt werden kann und die Burgbewohner, insbesondere Prinzessin Katharine, die Gargoyles dennoch nur verachten, schmiedet die Geliebte des Clanführers Goliath zusammen mit dem Hauptmann der Burgwache einen geheimen Plan, um die Menschen aus der Burg zu vertreiben. Der Plan sieht vor, den gesamten Clan auf eine falsche Fährte in die Wälder zu locken, während die Wikinger ungestört die Burg plündern und die Menschen gefangennehmen oder töten können. Der Plan schlägt jedoch fehl, als nur Goliath und sein später als Hudson bekannter Vorgänger dieser Fährte folgen. Nun bei Tage, statt in der Nacht, nehmen die Wikinger die wehrlose Burg ein, und der Hauptmann der Wache kann seinen Schwur, die Gargoyles zu schützen, nicht halten.

Die Wikinger zertrümmern die zurückgebliebenen Gargoyles, da ihnen die Beteiligung der Gefährtin Goliaths an diesem Plan verborgen blieb. Diese wusste jedoch von dem Massaker, da sie im Jahr 975 Besuch von ihrem Ebenbild aus dem Jahre 1995 erhalten hatte, und brachte sich daher außerhalb der Burg in Sicherheit. Als Goliath am Abend zurückkehrt, kann er nur noch drei junge Gargoyles, ein Gargoyle-Beast (eine Art Hund) und 36 Eier des noch nicht geschlüpften Nachwuchses auffinden, die in der Bruthöhle der Gargoyles den Wikingern verborgen geblieben waren. Seine Gefährtin wagt es nicht, ihm unter die Augen zu treten und flieht unbemerkt.

Die verbliebenen sechs Gargoyles stellen den Wikingern nach, um sich zu rächen, und es gelingt Goliath, Prinzessin Katharine vor der Ermordung durch den Anführer der Wikinger zu bewahren. Dieser stürzt während eines Handgemenges mit dem Hauptmann in den Tod. Aufgrund des Durcheinanders im Kampf ist der Hofmagier, der Magus, der Ansicht, dass die Gargoyles Schuld am vermeintlichen Tod der Prinzessin hätten. Er verflucht fünf der Gargoyles mit Ausnahme des nicht anwesenden Goliath. Sie sollen versteinert bleiben, bis die Burg sich über die Wolken erhebt.

Als er die Prinzessin jedoch in Sicherheit sieht, erkennt er seinen Fehler, kann aber den Fluch nicht wieder zurücknehmen. Goliath lässt sich freiwillig verfluchen, um gemeinsam mit seinem Clan wieder zu erwachen, sollte dies je geschehen. Goliaths Gefährtin (später bekannt als Demona) beobachtete bei ihrer Rückkehr, wie die Prinzessin und der Magus das Gelege fortschaffen und glaubt an eine Entführung, sodass sie mit Gargoyles aus anderen Clans in einen Guerillakrieg gegen die Menschheit zieht.

Prinzessin Katharine, der Magus und das Kind Tom, welches zum Hüter des Geleges ernannt wurde, verwahren jedoch zur Wiedergutmachung die Eier und fliehen mit ihnen im Jahr 995 auf die in einer anderen Dimension liegenden Insel Avalon, Lord Oberons Insel und Herberge des schlafenden König Artus. Um auf diese Insel zu gelangen, müssen sie drei Hexen, die Wächter von Avalons Pforten, besiegen, und das Zauberbuch des Magus, das Grimorum Arcanorum, in der Welt der Menschen zurücklassen. Es wird dort von Toms Mutter Mary und Finella, die ehemalige geliebte Katharines Cousins, verwahrt. Ein Zeitreisender Brooklyn aus dem Jahre 1999 bringt Mary und Finella zusammen mit dem Buch ins Jahr 1970.

Der Hexenmeister, ein alter Erzfeind Burg Wyverns und der Gargoyles, erscheint mit seinem parallelen Ich aus dem Jahre 984 ebenfalls im Jahre 995 an Avalons Pforte und befreit die Hexen von dem Fluch des Magus. Als Gegenleistung fordert er von den Hexen die Folgschaft bei seinem Plan gegen Goliath und dessen Clan. Dazu benötigt sein paralleles Ebenbild aus der Vergangenheit drei magischen Talismane, die jedoch unbedingt im Zeitenstrom verbleiben müssen, damit er sie gegenwärtig ebenfalls besitzt. Er bittet die drei Hexen, sich dem Schicksal von Goliaths ehemaliger Gefährtin und eines jungen Prinzen namens MacBeth zu widmen. Sie treffen sich dann in 1000 Jahren wieder, im Jahr 1995.

Im Jahr 1020 nehmen sich die drei Hexen dem Schicksal der vom Hexenmeister Auserwählten an. Beide werden zu dieser Zeit von einem maskierten Mann namens Gillecomgain, genannt Nimrod, gejagt. Gillecomgain, der im Auftrag von MacBeths Cousin König Duncan stand und MacBeths Vater ermordete, wird von MacBeth und der älter gewordenen Demona besiegt, als Duncan seinen Söldner an MacBeth verraten hatte, indem er ihm die Identität des Nimrod offenbarte.

König Duncan, nun selbst in der Identität des Nimrod, erklärt MacBeth im Jahr 1040 unerwartet den Krieg. Doch dieser findet erneut Hilfe bei der künftigen Demona und ihrem Clan, als die drei Hexen erscheinen und die Allianz der beiden auf ewig vollenden. In einem Zauber geben sie der inzwischen zu einer Greisin gewordenen Demona die Jugend von Macbeth und ihm ihr Alter, aber auch die Kraft eines Gargoyles und schmieden so ein unsterbliches Zauberband zwischen den beiden Personen. In der siegreichen Schlacht gegen Duncan erkennen beide den Zusammenhang zwischen ihrem Feind Duncan, Gillecomgain und Nimrod.

Duncans Sohn Canmore wird nach England verbannt, da MacBeth sich weigert, ein Kind zu erschlagen. Die nun wieder junge Demona schließt sich auf Dauer MacBeths Clan auf Burg Moray an und lebt viele Jahre in dessen Mitte, während sich der Bestand der Gargoyles erholt. MacBeth gibt ihr den Namen „Demona“. Im Jahr 1057 wird der Clan Moray von dem nun erwachsenen Canmore in der Rolle des Nimrod und den Engländern angegriffen. Es kommt zu einem Missverständnis, dass das Bündnis zwischen MacBeth und Demona zerstört. Der Clan von Moray sowie die Gargoyles werden ausgelöscht.

Nach der verlorenen Schlacht erkennen Demona und MacBeth ihre Unsterblichkeit und werfen sich gegenseitigen Verrat vor. MacBeth und Demona jagen sich durch die Jahrhunderte, ebenso wird sie von Canmore weiterhin gejagt, als dieser von ihrem Überleben erfährt. Da Canmore diese sich selbst auferlegte Bürde zu seiner eigenen Lebenszeit nicht erfüllen konnte, wird diese Blutfehde von Vater zu Sohn all die Jahre weitervererbt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.